Umzug St. Gallen 03.03.19

Das Hauptfasnachtswochenende geht vorüber und wir schauen auf ein paar wunderschöne Tage zurück. Bei Temperaturen um die 12 Grad Celsius geniessen es die Gnomen zwar auch, vor allem, wenn sie mal nicht frieren müssen am St. Galler Umzugsufstellungsort, dem Güterbahnhof. Allerdings geht den pelzigen Waldgeistern in Aktion beinahe die Puste aus, erst recht, wenn flüssiger Hopfen im Spiel ist. In den Gewändern aus Fuchs-, Kaninchen- Schaf- Hirsch- Rentier- Wildschwein- und weiteren Fellen wird es bei kleinsten Bewegungen gefühlte 50 Grad warm, dazu kommt dann noch die Holzmaske, welche dann die roten Köpfe zur Folge hat. Nichts desto trotz tanzten und sprangen wir ausgelassen herum und spielten mit dem grossartigen Publikum. Unsere Gruppe ist aktuell bunt gemischt mit allen Altersklassen. Man sieht uns mit Kleinkindern, ja geradezu Babys in Leiter- und Kinderwagen herumziehen, was das Gnomenherz sehr erfreut und der Nachwuchs ist bei allen auch stets umschwärmt. St. Gallen danken wir noch der Rücksichtnahme gegenüber den Fasnachtscliquen, welche Wochenende für Wochenende Wienerli mit Brot erhalten, ihr haltet euch bewusst zurück, zu viel davon abzugeben. Und so beginnt der Endspurt für die 5te Jahreszeit, denn nächste Woche endet diese bereits schon wieder und die Gnomen machen sich Gedanken für kommende Saison.

Bis dann. Fotos von St. Gallen.

 

 

Umzug Schmerikon 02.03.19

Am letztden Samstag hiess es wieder "JUHU endlich wieder Fasnacht änät äm Rickä". Es machte sich ein kleineres aber umso feineres Grüppchen Gnomen auf den Weg nach Schmerikon an den Dämmmerungsumzug.

 

Nach einer mehr oder weniger "ruhigen" Anreise trafen wir uns alle am Umzugstrart, wo wir uns mit dem einten oder anderen Geträngk auf den Umzug einstimmten.

 

Pünktlich 17.37 hiess es mit der Nummer 15 auf ins Getümmel. Zu super Bütschwiler Guggenmusik und gut gelaunten Zuschauern am Strassenrand liefen wir einmal mehr zu Höchstform auf und es wurde wieder das einte oder andere Kofetti, Sugugs und Schnäppschen an den Mann, Frau, Kind gebracht. Nach dem Umzug gab es welch Überraschung die von unserem Umzugschef heissgelibten Wienerli und natürlich auch etwas gegen den durst. Kurz darauf machten wir uns auf ins Guggenzelt wo die Guggen ihren Sound zum besten gaben. Danach machte sich die Gnomenscharr wieder auf den Weg in richtung Abtwil, ein Auto hingegen mit Umwegen sie machten noch halt in verschiedensten Beitzen um die Wasserqualität zu überprüfen. In Abtwil angekommen liessen wir den Abend im Schützenhaus ausklingen.

 

Besten Dank an alle Fahrer und Umzugschef für die ganze Organisation eines erfolgreichen Fasnachtstages.

Bilder

 

Umzug Lenggenwil 24.02.19

Eine namhafte Gnomenschar hat sich um 12.00 Uhr vor der Scheune in Abtwil eingefunden, wobei die Aktiven durch eine herzige Anzahl kleiner Gnömlis aus den Reihen Kunzmanns verstärkt wurden. An dieser Stelle ein grosses Hellau, hellau an Ramona und ihre zwei «Schuppergnömlis», welche man angeblich extra zur Fasnacht aus Mexico eingeflogen habe. So ist an mich herangetragen worden, dass es ihnen am Umzug derart gefallen hat, dass eine Rückkehr an ihre Geburtsstätte in fernen Ländern kein Thema mehr sei. Freut uns natürlich sehr und viel Glück für euren Start in der Schweiz. Nicht zu vergessen zwei weitere Kunzinnen mit Nachwuchs, bei der Einen schon etwas länger her, waren nebst dem Junior ebenfalls mit von der Partie.

 

Mit weiträumigen Umfahrungen um Lenggenwil lässt man die Gäste wissen, dass hier grosses Kino aufgeführt wird. Sage und schreiben 69 Gruppen und Cliquen ziehen an den riesigen Zuschauermassen vorbei und erfreuen sich mit diesen gemeinsam an dem Hammer Frühlingstag. Im Anschluss verzehrten wir ein paar Wienerli, welche ihrem Namen gerecht wurden und dazu ein Bierschen zu den Klängen der Uzepatscher Guggenmusik. Ein Dank geht hier einmal an das Fako von Lenggenwil, welches seit Jahren keine Mühe scheut, einen richtig fetten Anlass mit Umzug und Abendanlässen auf die Beine zu stellen. Mei in der Halle ging dann nochmals richtig die Post ab, sodass die Gnomen nahezu vollzählig beiwohnten und den Sonntag ausklingen liessen. Die Fasnachtswoche ist lanciert und kann sich von Beginn an sehen lassen.

 

Fotos von Lenggenwil

 

Euch Lesern eine tolle wilde und fröhliche Zeit und bis am Schmudo.

 

Umzug Gossau 10.02.19

Am Sonntagmittag haben wir uns bei gutem Wetter und mit viel Fasnachtsfreude getroffen.

 

Nach dem Beladen und dem aussortieren der Fahrer, begaben wir uns nach Gossau ins Industriegebiet.

 

Frisch bekleidet zogen wir alle zusammen an den Umzugsstart an die Hauptstrasse. Als Startnummer 41 hatten wir ausreichend Zeit, die kreativen Fasnachtswagen zu betrachten und einen Gnomenschnaps zu geniessen bevor wir uns dann ins Getummel stürzten.

 

Wir haben eine Menge Schnaps und viel Sugus verteilt, als uns die Zuschauer mit viel Freude empfingen und unserem Spektakel Aufmerksamkeit schenkten. Die bösen Maskenträger sorgten für viel Chaos, badeten die Gäste in Konfetti und amüsierten die ganze Besucherschaft.

 

Im Ziel des Umzugs wurden wir mit heissem Fleischkäse verköstigt, während wir der Guggenmusik zuhörten. Somit ging ein weiterer spektakulärer Gossauerumzug zu Ende. Herzlichen Danke an die Zahlreichen Zuschauer!

zu den Fotos

 

60 Jahre Stockberghexen Siebnen 03.02.19

Auch an diesem verschneitem Wintersonntag, reisen wir über den Ricken nach Siebnen. Trotz schneebedeckten und eisigen Strassen fahren wir mit dem Bett und der Schubkarre an unseren dritten Fastnachtsumzug.

 

Mit einem Halt auf der Passhöhe, zum Bestaunen der verschneiten Landschaft, erreichen wir motiviert, trotz einigen Parkschwierigkeiten den Umzugsstart. Gestärkt mit einem warmen Getränk oder auch zwei, reihen wir uns in die 59 Nummern ein.

Trotz hartnäckigem Schneefall stehen viele Fasnachtsfreunde am Strassenrand und rufen nach uns. Der Gnomenschnaps wird dankend als Aufwärmung angenommen und auch einige Besucher werden mit Konfetti geschmückt.

Durchnässt und etwas eingefroren, erreichen wir das Festzelt, wo ein Paar Wienerli nicht fehlen darf. Mit Guggenklängen lassen wir den Nachmittag ausklingen. Fotos

 

Internationaler Umzug Fussach 20.01.19

In Fussach traten die Gnomen zu ihrem zweiten Einsatz in dieser Fasnachtssaison an. Bei der Ankunft verteilte der Umzugschef die einzelnen Ämter, manche wurden freiwillig vergeben andere eher aufgezwungen. Sobald die Vorbereitungen abgeschlossen waren, machten wir uns auf den Weg. Trotz eiskaltem Wetter und einigen Nachwehen von Samstagabend, gaben alle Gnomen vollen Einsatz. Der Umzug war gut besucht und wurde von vielen hübschen Frauen aufgefrischt. Aber der Hingucker für die Zuschauer waren ohne Zweifel wir. Viele Handys wurden gezückt und fleissig Filme und Fotos aufgenommen.

 

Mit einigen Bierchen und Verpflegung liessen wir den Sonntag ausklingen, und freuen uns auf den nächsten Umzug……. Tüdelü

 

 

Einschellen Siebnen - 06.01.19

Wie jedes Jahr am 6. Januar, werden die Gnomengwändli aus dem Sommerschlaf geholt. Der Besuch des «IIschällän» in Siebnen, läutet die kommende Fasnachtssaison ein.

 

Mit dem Auto im tiefen Winter, nahmen 11 motivierte Gnomen den Weg über den verschneiten Ricken auf sich. Nach den obligaten Aprikosen-Kafis und einigen Lützlis oder Fröschli im Restaurant Freihof, zog die diesjährige Umzugsnummer 21 startklar am 19.37 Uhr gestarteten Umzug los. Freudig hüpfend und rufende Kinder und Erwachsene erwarteten uns schon am Strassenrand. Es war einmal mehr ein sehr gelungener Start in die Fasnachtssaison!

 

Der Aufzug der Cliquenfahnen zum Fahnenmarsch, stand obligatorisch am Ende des Umzuges an. Mit anschliessendem Besuch der Bar „Molki“, schlossen wir den Abend mit fäziger Musik, einigen Tees und Pommes ab.

 

Mit vollem Magen und müden Augen, machte sich dann die Gruppe auf den Heimweg, um dann das neue Jahr in der Arbeitswelt gut starten zu können.