Archiv 2014

 

Klausabend/Gnomentaufe - 21.11.2014

Seit längerer Zeit konnte wieder ehren-halber ein Gnomschi eingesetzt werden.

Herzliche Gratulation, Nadja!

Leider konnte sie die Ehrung nicht persönlich entgegen-nehmen, da sie in Portugal nach neuen Umzugsfahrzeugen Aus- schau hielt.


Bei etwas tieferen Temperaturen trafen sich die gespannten Gnomen zuhause zum Apero beim letztjährigen Täufling . Gediegen und fröhlich wurde ausgetauscht und die bevorstehende Taufe für die neuen Aktiv-Gnomen besprochen.

Ausgerüstet mit dem Gnomentaxi und einem selbst gestalteten Werbeplakat für unseren Jubi-Anlass zogen diese durch den Säntispark und den angrenzenden Wald. Nebst kleineren Zwischenaufgaben und dem beinahe obligaten Überraschungsbesuch von Gnomen im Wald, war stets für das leibliche Wohl gesorgt.

Nach bestandener Tour servierten die Neugnomen den Anwesenden das Nachtessen und warteten mit einer eigens kreierten Bieretikette für die Durstigen auf. Beim Knabberspass mit Nüssen trocknete der Mund regelmässig aus - wurde aber achtsam und ausdauernd regelmässig feucht gehalten.

Nach einem Rückblick auf die letzten 20 Jahre mit einer Diaschau konnten die drei Täuflinge endlich die lang ersehnte persönlich Maske mit Stolz entgegennehmen.

Von einem unterhaltsamen Gedicht begleitet wurde der Titel des Gnomschi verliehen und gleichzeitig Stef rückwirkend aus dem Gnomenrat verabschiedet.

Überraschend für alle bedankten sich die drei frischen Maskenträger bei den Gnomen für die Aufnahme und den tollen Abend mit einer Schnitzelbank, die einige Müsterchen aus dem vergangenen Vereinsjahr nochmals aufleben liess.

Bis in die Morgenstunden genossen einige das Zusammensein, wobei die Vorfreude auf die anstehende fünfte Jahreszeit bei allen Mitgliedern stets spürbar war.

..... in Bild .....

 

Herbstanlass - 19.09.2014

In der Pizzeria Fontana, der unübertreffliche Lieferdienst für unser Pizzabeizli am Jahrmarkt, trafen sich Gnomen und Helfer vom Jahrmarkt zum alljährlichen Herbstessen.

Leider mussten viele Helfer und Helferinnen absagen, so dass die Gnomen sich nicht noch einmal persönlich mit einem Essen für den freiwilligen Helfereinsatz bedanken konnten. Ebenso war die Präsenz der Gnomenmitglieder mit knapp 50%, obwohl der Termin ein Jahr bekannt war, eher knapp.

Getreu dem Motto: Die richtigen sind anwesend  entwickelte sich ein schmackhafter Pizzagenuss, begleitet von redseligem Getue und einigen knappen gnomen-geschäftlichen eingestreuten Inhalten.

Bald wurde klar, dass die Gnomen im nächsten Jahr auf eine erneute Teilnahme am Jahrmarkt verzichten werden. Die vorgesehene Gnomschi-Wahl wurde verschoben, da der amtierende Gnomschi diese Wahl durchführt und nicht anwesend war.

Mit Applaus wurde der Einsatz des OK Jahrmarktes und die erwirtschafteten Franken und Rappen verdankt.

Die etwas jüngeren Gnomen unter Aufsicht der Obergnomin verlängerten den Abend und warfen sich im Rest. Freihof in Gossau ins Oktoberfest-Getümmel, um zu sehen was die Nacht noch so bringen könnte.


 

Pizzabeizli Jahrmarkt Abtwil; 22.-24.08.2014

01:41 Uhr - Schlussspurt auf pizzaianisch mit spontaner Unterstützung einer Gästin
01:41 Uhr - Schlussspurt auf pizzaianisch mit spontaner Unterstützung einer Gästin

Ein erstes wohlüberlegtes Fazit:

  • nach fünf Jahren Jahrmarkt Abstinenz war dies ein imposantes, willkommenes Beizli- Comeback
  • Das Duo "laisser aller" und die "Horney Roosters", unsere zwei Gästebands, liessen die Bude krachen
  • der tolle, eindrückliche Beizliaufbau wurde von einer unerwartet hohen Gästeschar besucht
  • auch Tageschefs brauchen Mittagsschläfchen
  • die Teamleistung der Gnomen und der externen Helfer und Helferinnen war Extraklasse
  • unsere Gnomen-Pizzaiolo müssen sich auch vor Profis in der Geschwindigkeit nicht verstecken
  • die Karriere vom Tellerwäscher zum Pizzaiolo hat Urs beinahe zum Tritt rausgeworfen

Herzlichen Dank an alle Beteiligten und Gäste - der Jahrmarkt 2014 ist ein unvergessliches Festerlebnis geworden!

 

 

 

Jahrmarkt 2014 - Pizzabeizli

 

Das war eine runde Sache; gut gewürzt und mit allem Drum und Dran!

Die Gnomen danken allen Sponsoren, Gästen und Helfeshelfern sowie den beiden Bands für diese unvergesslichen Momente!

 

..... ich schaue weiter ......

 

Gnomenhochzeit Anita und Heinz Meli - 25.07.2014

Nach jahrelanger Hochzeitsdürre bei den Gnomen war es am 25. Juli 2014 endlich wieder einmal so weit. Hinter den sieben Bergen weit weg vom eigentlichen Gnomenland, in Wetzikon, gaben sich Anita und Heinz das gegenseitige Eheversprechen.

Für die Gnomen ein trifftiger Grund, sich während Schulsommerferien und sommerlich heissen Temperaturen auf den Weg zu machen und Spalier zu stehen.

Leider lassen die Gnomen in ihrer Wärmeresistenz und dem saisonunabhängigen Verkleide-elan etwas nach, so dass es nicht für die Masken, aber dafür für ein kurzes, schwarzes reichte.

 

Den Frischvermählten wünschen wir alles Gute auf ihrem gemeinsamen nicht fasnächtlichen Weg!

 

Gnomengrill - 22.06.2014

Der diesjährige Gomengrill führte die Vereinsmitglieder und Sheriff auf den Hohen Hirschberg. "Naddel" organisierte nebst Sommertemperaturen einen mitgebrachten Apéro, der für einen Zwischenhalt unter Bäumen einlud. Stef, mit Bier im Rucksack, bewegte sich extra so schnell, dass sie auch sicher kalt wurden im Wind. Bei Eistee für Kinder und Jugendliche und Weisswein und Bier für die Erwachsenen wurden Chips und Brezeli und die Ankunft des mittlerweile eintreffenden Hausbesitzers genossen.

Leider war der eingetroffene Zeitgenosse den Gnomen nicht gut gesinnt, so dass diese unverzüglich zusammenpackten und den Griesgram hinter sich liessen.

Nach diesen Eindrücken verdienten sich die Gnomen an einem schattigen Plätzli auf der Terrasse die Südwurst und Chäshörnli redlich. Wer von dem leichten Essen trotz Nachschlag noch nicht genug hatte, konnte sich mit der Dessertkarte sicherlich noch einen Zusatzgefallen machen.

Einmal mehr wurde viel gelacht, gut gegessen und der besondere "Gnomengeist" heraufbeschwört - die Reisen der Gnomen haben es einfach in sich!

psst....... geheimes Bildmaterial......

 

Hauptversammlung - 02.05.2014

Mitglied V.B. aus S. berichtet als rasender Reporter aus der Hauptversammlung der Gnomen direkt vor Ort.

 

Mit einer kurzen Begrüssung kommt es mit der  Ansage des heutigen Menus durch Obergnom Bea gleich zu einem ersten Höhepunkt:

-Vorspeise:

frühlingshafter Salat, garniert mit einer Orangenblüte -Hauptgang:

Schweins-Geschnetzeltes an einer Pilz-Rahm-Sauce, Spiral-Nudeln und frisches Markt-Gemüse

Nach der schmackhaften Vorspeise erfolgt die zweite Ansage durch unsere Obergnomin, bei der die Traktandenliste und die glorreich gewählten Stimmenzähler Emanuel und Anita gewählt werden. Die einstimmige Annahme des letztjährigen HV-Protokolles wird mit viel Applaus für Patricia als Verfasserin bestätigt und ist eigentlich nur noch Formsache.

 

V.B. aus S. hält diesen Berichtsteil sehr kurz, da er sich nun ausgiebig dem Hauptgang und dem Stillen seines Hungers widmen will. Gleich darauf besucht er zum ersten Mal die Toilette!

Das Nachbestellen einer kleinen Abgewöhnportion beginnt mit der Enttäuschung, dass keine Nudeln mehr vorrätig sind. So wird unser Reporter dafür mit einem Nachschlag beim Fleisch fürstlich bedient.


Jonas, Felice, Römi, Nadja, Gago und Mirjam (Nachnamen lässt der Reporter aus Diskretionsgründen weg) gehen Pipi und kontrollieren dabei gleich auch die Wasserhähne. Markus kontrolliert im Nachgang, ob auch alle wirklich gespült haben.


Das technische Equipment (Beamer/Laptop) wird nun installiert
und das in der Ansprache vergessene Dessert Bananen-Glace mit Fruchtsalat, zur Erleichterung von V.B. aus S. angekündigt.

 

Als Rückschau auf ein ereignisreiches Jahr schildern der Jahresbericht von Bea (Schwerpunkte: Ausflug nach Altreu, Herbstanlass, Gnomentaufe, Lob an Umzugchef JB, Jubiläumssitzung) und der Rückblick 2013 von Umzugschef JB nochmals das vergangene, eindrückliche Vereinsjahr.

 

Das 5. Tranktandum zur Kasse durch Pirmin bringt die Information zu einem Verlust von 2327.45 mit sich, da dieses Jahr keine Einahme durch den Theateranlass von Spielwitz verrechnet werden konnte. Die Revisoren Regula & Anton bestätigen die Jahresrechnung.


Der Gnomenvorstand wurde mit dem Austritt von Stef bestätigt und drei neue Vorstandsgnomen dazu gewählt. Als Mitglieder wurden die Neugnomen Markus Gehrig & Vera Senekowitsch einstimmig aufgenommen.

V.B. aus S. fragt sich, wann das Dessert endlich an der Reihe ist?


In einem weiteren Traktandum werden kommende Vereinsanlässe mit Gnomengrill, Herbstanlass, Gnomenklaus und  Spielwitz organisiert.
Christof leitet das Traktandum zum Jubiläumsjahr ein und schildert den Ablauf:
1. Jahrmarkt wird durch Markus organisiert und Anton wird Feschtpreise für das Fescht feschtsetzen .       
2. Jubiläumanlass/Nachtumzug 17.Jan (7.Feb), "das schläckt kei Gais weg" wird als OK-Präsi von Christof im Jahr 2015 geplant.
3. Interner Anlass mit einer Reise für den Verein.
Alle Anlässe werden mit einem Stimmenverhältnis von 13:6 angenommen.

Mit dem Dessert wird das weitere gemütliche zusammensitzen bis in die frühen Morgenstunden eingeleitet.          
Eine produktive und gesellige HV 2014 ist dadurch bereits wieder Geschichte.

Mustergültiges Antragsgedicht von Neugnomin Vera:       

Gsecklet bini wie dä Blitz,
ha debi au mächtig gschwitzt.

 

Ich schwör, i ha würkli mis Beschte geh,
aber dur d'Maske hani halt nöd so viel gseh.

 

Drum isch es usecho wie Eiertütsche,

s'nöchsch mol sötted ihr eu besser vor mir schütze!

 

Diä blonde Strähne han i langsam satt,
lieber hett ich e Mähne ganz grau und matt.

 

Jo, en Gnom, das wött ich si
und s'graad laufe krieged mer au no hi!

 

Umzug Amriswil - 16.03.2014

Die Gnomen verabschieden sich aus der diesjährigen Fasnacht und danken allen Gönnern, Sponsoren und Zuschauern für die tolle Fasnachtszeit!
Die Gnomen verabschieden sich aus der diesjährigen Fasnacht und danken allen Gönnern, Sponsoren und Zuschauern für die tolle Fasnachtszeit!

Auch in diesem Jahr beendeten die Gnomen in Amriswil ihre Fasnachtssaison. Dies war der achte Umzug in diesem Jahr, der zugleich einen würdigen Abschlussrahmen nach einer famosen Fasnachtssaison 2014 bot.

Zur Belohnung liessen es sich die Gnomen beim Abschlussessen, traditionsgemäss mit Flügeli und Pommes, nochmals gut gehen und liessen die zahlreichen Eindrücke und Erlebnisse  Revue passiern.

 

Verlieren wir keine unnötigen Worte mehr, sondern lassen die Fotos für sich sprechen.....

 

 

Umzug Herisau - 09.03.2014

Die Gnomenpower aus dem gestrigen Tag schien, bei der Besammlung der Gnomen immer noch im Bett zu liegen.

Einige Akteure wirkten noch etwas ermattet durch den vergangenen schönen grundigen Abend.

Der Umzugstag Herisau präsentierte sich in bestem Wetter und mit noch höheren Temperaturen als in Schönengrund. Neu waren nicht nur die heutigen zwei Gastgnomen, sondern dass an der fünften Teilnahme in Herisau die Umzugsroute umgekehrt durchgeführt wurde. Von der Kälblihalle zog der Umzugstross nun zuerst über den Pflasterstein, dafür auf abfallendem Terrain, hinauf zum Zielgelände im Raum des Casinos.

 

Einmal mehr durften als ewig treue Zuschauer Sonja und Paul Wehrle an der Seite begrüsst werden. So wurden sie speziell mit einem Schnäpschen während dem Umzug beschenkt. Einige Konfetti mussten aber auch diesmal als zusätzliches Gastgeschenk herhalten.

 

Pirmin seinerseits hatte am Kreiselbusch, den er nun schon zum fünften Mal umkurvte eine so grosse Wiedersehens-Freude, dass er sich gleich mit Anlauf hineinstürzte. Nur schade, dass in diesem Alter das Herausklettern aus Buchs-Büschen aber nicht so leicht fällt. Gut hat ein Gspänlignom dies einfühlsam beobachtet und ihm sofort Hand geboten.

... e Hampflä Bildli ...

 

Beitrag für Umzug Herisau in Appenzeller Zeitung
Appenzeller Zeitung 10.03.14.pdf
Adobe Acrobat Dokument 934.6 KB

 

Umzug Schönengrund - 08.03.2014

ländliche Idylle, Sonne, etwas Schnee, ein toller Fasnachtsumzug - was will man mehr?
ländliche Idylle, Sonne, etwas Schnee, ein toller Fasnachtsumzug - was will man mehr?

Nach der Premiere im Innerrhodischen in der letzten Woche, wurde an diesem Tag das "Ausserrhodische Wochenende" gestartet.

Mit drei Schnuppergnomen im Gepäck konnte bei wiederholten sommerlichen Temperaturen ein weiteres Fasnachtsleckerli gestartet werden.

Bevor die Gnomen aber ihr Ziel Schönengrund erreichten, musste sogar ad hoc noch eine "Gnomenmami" als Zusatztaxi aufgeboten werden. Herzlichen Dank, Liliane!

 

Nach dem Umzug galt für die verbliebenen Gnomen nur ein Motto .........
Nach dem Umzug galt für die verbliebenen Gnomen nur ein Motto .........

Schönengrund war echt eine Reise wert! Der Umzug und die vielen Fasnachtsbeizli boten gute Unterhaltung und viele hochwertige Guggen, diente für vertiefte Materialrecherchen des Gnomenrates (siehe Galerie!) und war ein kulinarischer Höhenflug, denn statt Wienerli wurden nach dem Umzug Fleischkäsebrötli gereicht!

Es ist auch am Tag danach noch nicht erwiesen, ob wirklich alle Gnomen den Heimweg gefunden haben, sämtliche Entzündungen abgeklungen sind und zwei Drittel der geschossenen Fotos auf der Homepage auf keinen Fall gezeigt werden können !?!?

 es lohnt sich...

 

 

Umzug St.Gallen - 02.03.2014

wer sagt denn, dass die Gnomen böse sind?
wer sagt denn, dass die Gnomen böse sind?

Die Gnomenbande zog an diesem eher trüben Sonntag mit dem Bus Richtung St.Gallen. Praktisch in Vollbesetzung und mit dem Gastgnom Marius als Verstärkung hinterliess der bunte Haufen bereits beim Einstehen bei einigen einen bleibenden Eindruck.

 

Die warme Witterung liess die Temperaturen unter den Masken von Beginn weg steigen. Tausende von Zuschauern säumten die Altstadtgassen und verlangten von den Gnomen Höchsteinsatz ab. So verwundert nicht, dass gegen Ende des Umzuges die Konfetti und Bonbons sich ebenso langsam dem Ende zuneigten.

 

Der Gnomentumbler durfte in der heimatlichen Scheune Pause machen. Genauso ein gelungener Blickfang stellte dafür das Gnomenbett in Kombination mit dem Gnomenbett dar.

 

Der Waaghaus-Vorplatz und anschliessend das wärmende Waaghaus selber stellten an diesem Sonntag bis zum Schluss eigentliches Gnomenterritorium dar.

Und wenn die Gratis-Bierquelle von Felice nicht inzwischen versiegt ist, unterhält er sich immer noch in Englisch und asiatisch mit Passanten und sucht verzweifelt die restlichen Gnomengspänli........

 

 Es Farbeföteliiiii ......

Beitrag TVO - Gnomen ab ca. 9:30 min

 

Umzug Appenzell - 01.03.2014


    Finde die 10 Unterschiede........

Samstag, 12.00 Uhr, Tatort Erne-Scheune, Abtwil:

Die Gnomen treffen sich zu einem weiteren Highlight an ihrem diesjährig neuen Treffpunkt direkt vor der Scheune mit ihrem Umzugsmaterial.

Durch die Einflüsse der vergangenen Nächte fallen die Besprechungen und Organisationen zum Umzug weniger entscheidungsfreudig als auch schon aus.

Der Tross macht sich nach einigen Umladeaktionen zwischen den einzelnen Autobesatzungen bis auf den letzten Platz besetzt auf den Weg.

Appenzell empfängt die Gnomen mit einer Schnee überzuckerten Umgebungslandschaft aber mit angenehmen Temperaturen. Die verhältnismässig lange Umzugsstrecke und die grosse, tolle Zuschauermenge verschafften den Gnomen einmal mehr unvergessliche Umzugseindrücke.

 

Selbst das Warten als Nr. 32 liess nie Langeweile aufkommen und wenn, gab es ja ausreichend Verpflegungsstationen.

Die Gnomen haben sich über die neue Verstärkung von Gnomenkind Elias und dem Gastgnom Raffaele sehr gefreut.

 

Nach dem Umzug gäbe es noch einiges zu berichten........

die Gnomen schafften es für den Kindermaskenball in Abtwil nur noch zum Aufräumen, am Föbü-Verschuss in St.Gallen tauchten Gnomen auf, der Maskenball in Abtwil wie auch der Ohrenball Bruggen wurden unsicher gemacht

....... aber pssssst, über einiges spricht Gnom einfach nicht.

 

willst du trotzdem mehr erfahren?

 

 

 

Fasnachtseröffnung Abtwil - 28.02.2014

ja, wo gehen sie denn?
ja, wo gehen sie denn?

Das Jahr 2014 hat in der Abtwiler Fasnachtsgeschichte ein neues Kapitel aufgetan. Nicht nur dass Suppä seine zehnte Laudatio auf einen Schnogu gehalten hat, der zwanzigste Schnogu (herzliche Gratulation an Martin Eschenmoser) gekürt wurde und Bea Bühler als FAKO-Präsidentin das 18. Jahr absolviert. Nein! Vielmehr wird die Fasnachtseröffnung neu als bunter Fasnachtsabend in der OZ-Aula abgehalten. So zogen die Gnomen mit den einheimischen und auswärtigen Cliquen wieder vom Feuerwehrdepot los, aber diesmal in gegensätzlicher Richtung.

Der bunte Abend hat in der Ankündigung sein Versprechen gehalten. Die gefüllte Halle, der Guggensound und die "Vitamin-drinks" sorgten für eine ausgelassene Stimmung. So traf man stets tanzende Gnomen in der Mitte des Saals an. Gut stimmt - ebenso auch jeweils an der Getränkeausgabestelle.

Nach Mitternacht wechselte der Gnomentrupp an den Hexenball in St.Josefen. Gesittet wie immer machten sich Mann und Frau  Gnomen gegen 03.00 Uhr auf den Heimweg.

Einige Gnomen waren dabei ziemlich scharf, da das Gulasch und die Häxä-Würstli vom Wirtepaar Uschi und Kurt ihre Wirkung nicht verfehlt haben.

Zahlreiche Episödchen aus diesem Jubel-Trubel-Abend, wie das Vergessen des untersten Treppentritts von Miriam, wurden zensuriert oder würden in den Ausführungen den Rahmen dieser kurzen Berichtsskizze sprengen......

 

Schööööööni Fasnachttttttttt !

 

 

 

Urknall Luzern - 27.02.2014

Eindrücke von der Tagwache in Luzern und mittendrin die Gnomen!


Sogar zu einem Interview haben sich die Gnomen aufgedrängt!

 

 

 

Umzug Lenggenwil - 23.02.2014

Die Temperaturen am heutigen Umzug liessen die Masken der Gnomen ziemlich leiden. Sie mussten sehr viel Schweiss der Träger und Trägerinnen von innen heraus aushalten.

Der Umzugschef Jöni hat wieder einmal organisatorisch ganze Arbeit geleistet. Wohl gerüstet trafen die Gnomen, an diesem Umzug mit dem Gnomenbett als Attraktion, in Lenggenwil ein.

Nur Stef schaffte es, erst nach einer Rundtour rund um Lenggenwil und einem Gespräch mit einem nicht sehr auskunftsfreudigen Verkehrskadetten verzögert beim Parkplatz einzutreffen.

Die Zuschauerschar in Lenggenwil war imposant gross. So wurden die Gnomen ihre Bonbons, die Konfetti und den Gnomenschnaps im Nu los.

Die mittelalterlichen Gnomen, die am Abend vorher die Kälblihalle in Herisau unsicher machten, waren froh, als der Umzug fertig war und sie sich am erhaltenen Paar Wienerli festhalten konnten.....

 

 

                     weiteres Bildmaterial.......

 

Umzug Rebstein - 22.02.2014

Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte der Gnomen nahmen sie in Rebstein am Umzug teil. Mit der Nummer 43 blieb im Vorfeld bis Beginn des Umzuges viel Zeit für verschiedene Tätigkeiten. Der Homepagegnom schoss Fotos, zahlreiche Gnomen plünderten einen Garten um Efeu für die Gwändli zu besorgen, einige Wässerli wurden getrunken und viele Gnomen besuchten im Zuge einer seriösen Vorbereitung die Pipistäischen auf.

Wie auf dem Bild ersichtlich wird, war dies alles kein Problem, da beinahe frühlingshafte Temperaturen das Bestaunen der startenden Cliquen, Guggen und Wagen zu einem angenehmen, kurzweiligen Zeitvertreib gestalteten.

Mit grosser Freude konnte die Gnomenclique heute nebst der Teilnahme in Rebstein noch eine andere Erstauflage feiern. Der neu konstruierte Gnomen-Tumbler nahm heute einwandfrei seinen Betrieb auf. Dabei kamen einige Damen und Herren Zuschauer in den Genuss eines unfreiwilligen Schwindels durch mehrere, schnell ausgeführte Drehungen auf unserem neuen Umzugsferrari.

 

Fotos gefällig? (mit Zeitungsbericht aus dem Rheintaler)

 

 

 

Einschellen Siebnen - 06.01.2014

An vielen Orten ziert der Weihnachtsschmuck noch die warmen Stuben und entsorgte Christbäume werden erst in den nächsten Tagen die Strassen säumen.

Gleichzeitig kann es dieser Gnom nicht abwarten, bei frischer Luft und herrlichem Sonnenschein wartend, an diesem Abend in der March den ersten Umzug der Saison zu bestreiten. Immerhin schon eröffnet er heute seine 19. Fasnachtssaison!

9 Mitgnomen werden ihn begleiten und das Einschellen in Gesellschaft der zahlreichen befreundeten Cliquen ennet dem Ricken geniessen. Die meisten der mitreisenden Gnomen gehören zum harten Einscheller-Kern. Ausser Stef in der Lenzerheide hat Besseres zu tun und hat die Maske mit dem Skihelm getauscht.

Der Gnom auf dem Bild wird sich früher als die anderen nach Siebnen aufmachen, da er am Zunftmeisterapéro teilnehmen wird. Den heutigen Umzug organisieren die Waldhexen aus Siebnen, die heute 2500 Zuschauer und Zuschauerinnen begrüssen werden.

Unser Gnom vom Bild weiss zu dieser Zeit noch nicht, dass er am Umzug selber die Gnomengruppe aus den Augen verliert und im Gewühl anderer Fasnachtscliquen den Anschluss mehrmals wieder suchen muss.

Umso mehr wird er seine Präsidentenfunktion wahrnehmen und den Kontakt mit den einheimischen Gesellschaften bis um 03.30 Uhr pflegen. Schön, dass dies in Begleitung zweier FAKO-Mitglieder aus Abtwil stattfinden wird - danke Bea und Brigitte!

 

 

 

Vorbereitung Fasnacht 2014

Der Gnomenrat stellt aktuell die Fasnachtssaison 2014 zusammen und gestaltet somit das kommende Umzugsjahr.

Zu diesen Vorbereitungen gehören die Schneiderarbeiten als Ausbesserung der bestehenden Gwändli wie auch die Massanfertigung von Gwändli für Neumitglieder. Bonbons, Gnomenschnaps und Schnapsbecherli wollen vorrätig bereitgelegt werden. Eine der wichtigsten Tätigkeiten ist und bleibt aber das Auffüllen der Konfettivorräte.

Ob unsere Gnomentrülli auf anfangs 2014 eine Wiedergeburt erlebt, gehört in diesem Jahr ebenfalls zu den vorbereitenden Aufgaben.

 

Auf dem Bild ist erkenntlich, dass die Gnomen sich bis aufs Letzte bereit machen und keine Kosten scheuen....... siehe Firmenschild!

 

 

 

 

 

Ehrlich !!!!!!

Auch wenn sich Jöni momentan dort aufhält, hat das Bild

mit dem Nähtag der Gnomen überhaupt nichts zu tun!!!!